17.09.2015 (pm): Lauf für Lohngerechtigkeit – Frankfurter Finanzämter

 

PRESSE – MITTEILUNG

der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG) und der Komba Gewerkschaft (komba)

 

Lauf für Lohngerechtigkeit

Mehrere hundert Beschäftigte der Frankfurter Finanzämter und öffentlichen Verwaltungen aus Hessen treffen sich zu zentralen Kundgebungen in Frankfurt am Römer und vor den Frankfurter Finanzämtern

Ralf Rosenberger, Komba Gewerkschaft (komba), Jana Planz, Gerard Hain, Jens Peter, Hans-Joachim Stein, Arndt Planz und Manfred Koch, alle Deutsche Steuer-Gewerkschaft (DSTG), konnten am Mittag mehrere hundert Beschäftigte zu einer aktiven Mittagspause vor dem Römer und den Frankfurter Finanzämtern begrüßen.

Hintergrund des Aufrufs waren die nach wie vor seitens der Hessischen Landesregierung geplanten massiven Einschnitte bei den Beamten in Hessen. Neben 1.800 Stellenstreichungen – trotz enormer Aufgabenzuwächse zum Beispiel aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation – will die hessische Landesregierung auch noch die Gehälter der Beamtinnen und Beamten kürzen. Indem sie zum einen das Tarifergebnis NICHT auf die Beamten überträgt und andererseits die Eigenleistung bei der Gesundheitsfürsorge anheben will!

Die von den Abgeordneten selbst verordnete Nullrunde hält Arndt Planz (DSTG Frankfurt IV) für „einen Mummenschanz in Reinkultur. Es ist doch ein enormer Unterschied zwischen dem Gehalt eines Abgeordneten von mehr als 7.000 € monatlich und dem eines Mitarbeiters in der Finanzkasse von knapp 2.000 € im Monat. Das ist als wolle man das Gehalt des Deutsche Bank Chefs Jürgen Fitschen mit dem des Kundenberaters in der Bankfiliale vergleichen!

Daniela Heil (DSTG Frankfurt V) weist insbesondere auf die sinkende Motivation der Kolleginnen und Kollegen hin. Im größten hessischen Finanzamt sei dies ganz besonders zu spüren. „Als Finanzer holen wir Tag für Tag die Gelder rein, damit der Staat seinen Aufgaben gerecht werden kann und unser Dienstherr lässt uns im Regen stehen!“ Sie meint: „Die Finanzer haben seit der Operation sichere Zukunft genügend Tribut gezollt. Jetzt ist es an der Zeit das Schiff in die richtige Richtung zu steuern und das Land nicht gegen den Eisberg zu fahren! Das funktioniert aber nur mit Wertschätzung und angemessener Bezahlung.

Ralf Rosenberger (komba) „Es ist an der Zeit den Worten Taten folgen zu lassen. Wer noch Nachwuchs für die zu erledigenden Staatsaufgaben gewinnen will, muss für einen ordentlichen Umgang mit den Beschäftigten sorgen! Es ist nicht nachvollziehbar, dass man ständig neue Projekte und Gesetze auflegt und dabei überhaupt nicht daran denkt, wer die Aufgaben überhaupt noch erledigen soll!“

 Die versammelten Beamtinnen und Beamten der Frankfurter Finanzämter und der Kommune/ Feuerwehr verlangen einen fairen Umgang und die Rücknahme der geplanten MINUS-Runde für den Öffentlichen Dienst – in einem der reichsten Bundesländer!!! Richtig steuern – FAIR bringt MEHR!

17.09.2015 in Bildern: Aktive Mittagspause in Frankfurt und Bad Homburg

Ohne uns läuft nix!

Oder: Wie die Hessische Landesregierung die Beamten im Regen stehen lässt…

Trotz Dauerregen trafen sich am 17. September 2015 mehrere hundert Beschäftigte der Frankfurter Ortsverbände der Deutschen Steuer-Gewerkschaft in Frankfurt vor den Finanzämtern zu einer aktiven Mittagspause unter dem Motto “Lauf für Gerechtigkeit- Ohne uns läuft nix!”.  Alle Kolleginnen und Kollegen folgten dem Aufruf zu einem symbolischen Lauf durch das Frankfurter Behördenzentrum. Mit Tröten und Rasseln waren sie und ihr Unmut nicht zu überhören!

Mit markigen Worten beschrieb Daniele Heil vom OV Frankfurt V die Situation in den Finanzämtern: Wer Schulen, Straßen und innere Sicherheit will, der muss in die Finanzverwaltung investieren und aufhören uns Finanzer zu demotivieren!

Gleichzeitig trafen sich an diesem Tag Kolleginnen und Kollegen in Bad Homburg und zeigten wie der Öffentliche Dienst in Hessen mit der Sonderopferpolitik kontinuierlich baden geht!

Auch am Römer hatten sich Kolleginnen und Kollegen der komba-Gewerkschaft zur aktiven Mittagspause verabredet. Allerdings konnten viele ihren Protest wegen der am heutigen Tag anstehenden Ankunft eines weiteren Flüchtlingszuges nicht so wie gewollt auf die Straße tragen, sondern haben, so wie man es von uns Staatsdienern erwartet, alles für die Ankunft bereit gemacht. Gut so! Finden wir! Aber lieber Dienstherr, denk daran, irgendwann können auch wir nicht mehr! Erst recht nicht, wenn Du mit uns weiter so “wertschätzend” umgehst!

Weitere Bilder folgen in Kürze

03.09.-05.09.2015 Ergebnisse 40. Deutsche Meisterschaften der Finanzämter

 

Sportart Gruppe Name Ergebnis Punkte
Bowling Damen LV Hessen I 12. Platz von 21 Mannschaften 1391
Weller-Dietrich, Melanie Platz 50 bei der Einzelwertung Damen
Salzmann, Anne-Kristin Platz 71 bei der Einzelwertung Damen
Meiser, Gabi Platz 86 bei der Einzelwertung Damen
Bach, Sibylle Platz 104 bei der Einzelwertung Damen
Bowling Herren LV Hessen II 4. Platz von 42 Mannschaften 2049
Filor, Alexandra Platz 5 bei der Einzelwertung Damen
Göbel-Janka, Michaela Platz 6 bei der Einzelwertung Damen
Saechtig, Frederic Platz 1 bei der Einzelwertung Herren
Krüner, Roman Platz 89 bei der Einzelwertung Herren
Bowling Herren Hess. Competence Center HCC1 9. Platz von 42 Mannschaften 1949
Nowak, Thorsten Platz 3 bei der Einzelwertung Herren
Pasch, Elmar Platz 21 bei der Einzelwertung Herren
Klose, Christoph Platz 70 bei der Einzelwertung Herren
Hauck, Oliver Platz 73 bei der Einzelwertung Herren
Fußball Gruppe 1 Bad Homburg 1. Platz in der Gruppe 1 (Viertelfinale)
Fußball Gruppe 3 FA Frankfurt a. M. / V-Höchst 11. Platz
Kegeln Damen Hessen 9. Platz von 15 Mannschaften 1314
Sell, Kerstin Platz 15 bei der Einzelwertung Damen
Thome, Petra Platz 23 bei der Einzelwertung Damen
Klaar, Renate Platz 43 bei der Einzelwertung Damen
Hahn, Heike Platz 48 bei der Einzelwertung Damen
Kegeln Herren Hessen 9. Platz von 15 Mannschaften 1437
Wagner-Benz, Ulrich Platz 18 bei der Einzelwertung Herren
Walzer, Ralf Platz 23 bei der Einzelwertung Herren
Schaaf, Dietmar Platz 44 bei der Einzelwertung Herren
Stecho, Fred Platz 54 bei der Einzelwertung Herren
Schach Einzel Voellinger, Florian Platz 21 bei der Einzelwertung
Skat 1 Hanau 1. Platz von 18 Mannschaften 12710
Hornung, Gerd Platz 7 bei der Einzelwertung
Major, Werner Platz 8 bei der Einzelwertung
Eizenhöfer, Achim Platz 15 bei der Einzelwertung
Puth, Herbert Platz 33 bei der Einzelwertung
Skat 2 Die Hessen kommen 8. Platz von 18 Mannschaften 10842
Kerth, Sebastian Platz 14 bei der Einzelwertung
Deisenroth, Heiko Platz 24 bei der Einzelwertung
Schnobl, Thorsten Platz 26 bei der Einzelwertung
Ludwig, Bernd Platz 65 bei der Einzelwertung
Tennis Damen Jung, Lisa Christin ausgeschieden in der Vorrunde
Tennis Herren Jurasek, Bernd ausgeschieden in der Vorrunde
Tischtennis Damen LV Hessen 2. Platz
Müller, Svenja Platz 2 bei der Einzelwertung Damen
Sachs, Kathrin Platz 3 bei der Einzelwertung Damen
Erbacher, Heike nicht in der Einzelwertung bewertet
Reinhard, Eva nicht in der Einzelwertung bewertet
Tischtennis Herren LV Hessen 2. Platz
Schlicht, Martin Platz 1 bei der Einzelwertung Herren
Neul, Ralf Platz 3 bei der Einzelwertung Herren
Rienitz, Daniel Platz 6 bei der Einzelwertung Herren
Tsiotras, Matthias nicht in der Einzelwertung bewertet
Volleyball Gruppe E Hessen 3. Platz in der Gruppe E

03.09.-05.09.2015 in Bildern: 40. Deutschlandturnier der Finanzämter in Koblenz

40. Deutschlandturnier der Finanzämter in Koblenz

Vom 03.09. – 05.09.2015 fand das 40. Deutschlandturnier der Finanzämter in Koblenz unter dem Motto „Rund ums Eck“ statt.

Koblenz liegt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel, am weltweit bekannten Deutschen Eck mit dem 37 Meter hohen Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm I. Jährlich kommen fast 2 Millionen Besucher an diese Stelle.

Was lag näher für den Veranstalter genau dort die über 2000 sportbegeisterten Finanzbeamten aus ganz Deutschland zur Eröffnungsveranstaltung zu begrüßen.

Der ausführliche Bericht erscheint im nächsten Finanzer. Weitere Bilder folgen…..

03.09.-05.09.2015: Fußballmannschaft aus Bad Homburg wieder mit dabei

Fußballmannschaft aus Bad Homburg wieder mit dabei

Durch den Sieg bei der Deutschen Finanzamtsmeisterschaft 2014 in Hamburg durften die Fußballer des Finanzamtes Bad Homburg auch in 2015 wieder an dieser großartigen Veranstaltung teilnehmen. Ausgerichtet wurde das Turnier diesmal von Rheinland-Pfalz in der wunderschönen Stadt Koblenz. Die Eröffnungsveranstaltung am 03.09. fand im Rahmen der herrlichen Kulisse des Deutschen Ecks statt.Am Freitag sollte dann der sportliche Teil des Turniers beginnen. Bad Homburg startete in Gruppe A gegen die SG Hohenlohe, die Finanzämter Köln-West/-Mitte, die Finanzer aus Sachsen-Anhalt sowie das Zentralfinanzamt Nürnberg. Die Mannschaft wurde unterstützt von einigen Zuschauern des Finanzamtes Bad Homburg, darunter FAV Dr. Wiezcorek.

Im ersten Spiel gegen Hohenlohe zeigte Bad Homburg sofort seine starke Form.

Die beiden Tore durch Recep Yücel in der Schlussphase der Partie bedeuteten einen guten Auftakt ins Turnier. Danach wartete mit Köln der vermeintlich stärkste Gegner der Gruppe. Jannis Lerch erzielte das wichtige 1-0, ehe Torwart Julian Kempka seine Klasse bei einem gehaltenen Elfmeter zeigte. In der zweiten Hälfte gelang Köln der glückliche Ausgleich. Das Team von Trainer Christian Rink antworte umgehend mit der erneuten Führung durch Jannis Lerch. Das 2-1 war gleichbedeutend auch der Endstand der Partie. Im dritten Spiel gegen Sachsen-Anhalt waren die Fußballer aus Bad Homburg nicht aufzuhalten und gewannen das Spiel überlegen mit 7-0. Die Tore erzielten hierbei Recep Yücel (4), Jan Rupp, Jannis Lerch sowie Routinier Jürgen Bellersheim. Im abschließenden Gruppenspiel gegen Nürnberg ließ die Mannschaft erneut nichts anbrennen. Durch die Tore von Daniel Kammer, Alexander Roth und erneut Recep Yücel gewann man mit 3-0.

Der unangefochtene Gruppensieg war somit unter Dach und Fach.

Am Samstag wurde das Turnier mit der Endrunde fortgesetzt. Hierbei warteten im Viertelfinale wie im Vorjahr die Fußballer aus München. Dieses Spiel war für viele bereits das vorweggenommene Finale. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften ein Spiel auf sehr hochklassigem Niveau. Chancen ergaben sich trotz guter Defensivarbeit auf beiden Seiten. Das Team aus München ging zu Beginn der zweiten Hälfte durch einen Elfmeter mit 1-0 in Führung. Diesen Rückstand konnte Bad Homburg anders als im Vorjahr nicht mehr drehen, sodass die Revanche für München gelungen war. Die Fußballer können das Turnier jedoch mit einem guten Gefühl betrachten, da man gegen die späteren Sieger des FA München ausgeschieden ist. Die beiden Abendveranstaltungen im Oktoberfestzelt in Koblenz waren ebenso ein Highlight der Deutschen Meisterschaften. Dort feierten an beiden Tagen bis zu 3.000 Finanzbeamte eine tolle Party unter Begleitung der Bands Sidewalk sowie Aischzeit.

(Mirko Becker)

03.09.-05.09.2015: Erfolgreiche Tischtennisspieler beim Deutschlandturnier in Koblenz

Erfolgreiche Tischtennisspieler beim Deutschlandturnier in Koblenz

Mit einer Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen konnten die hessischen Tischtennisspieler beim 40. Deutschlandturnier der Finanzämter in Koblenz die Bilanz des Vorjahres deutlich verbessern.

Platz 2 für das Damenteam mit den Spielerinnen Eva Reinhard (FA Frankfurt/M.), Svenja Müller (FA Darmstadt), Michaela Vollmerhausen (FA Marburg) und Rückkehrerin Kathrin Sachs (FA Darmstadt) bedeutet einen tollen Erfolg. Zuerst sicherte sich das Team durch zwei klare Siege ungefährdet den Gruppensieg. Im anschließenden Halbfinale konnte die Vertretung aus Düsseldorf sogar mit 4:0 besiegt werden. Im Endspiel bot man dem Titelverteidiger und Favoriten des Bezirksverbandes Westfalen lange Zeit Paroli, ohne aber die Niederlage verhindern zu können.

Jede Serie hat einmal ein Ende: Diese bittere Erfahrung musste leider das Herrenteam in der Besetzung Ralf Neul (FA Gießen), Martin Schlicht (FA Hofheim), Daniel Rienitz (FA Kassel) und Matthias Tsiotras (HCC) machen. Denn erstmals seit 2005 konnte der Titel im Mannschaftswettbewerb nicht gewonnen werden. Scheinbar ist die „5“ nicht die Zahl des Teams. Dabei sah es lange wieder nach einem erfolgreichen Auftritt aus. Denn sämtliche Gruppenspiele und auch das Viertelfinale konnten souverän mit 4:0 gewonnen werden. Erst im Halbfinale gegen Bayern musste beim 4:1 die erste Niederlage hingenommen werden. Im Endspiel gegen die gegenüber dem Vorjahr verstärkte Mannschaft aus Niedersachsen wurde durch Erfolge von Martin Schlicht und Ralf Neul die erhoffte 2:1 erspielt. Im anschließenden Doppel schien bei einer 2:0 Satzführung der wichtige dritte Erfolg nahe, doch leider gingen die folgenden Sätzen immer mit 2 Punkten Differenz verloren. Die nächste unglückliche Fünf-Satz-Niederlage von Martin Schlicht konnte Ralf Neul noch mit einem klaren Erfolg ausgleichen. Doch auch Daniel Rienitz war an diesem Tag das Glück nicht hold, und seine Fünf-Satz-Niederlage bedeutete dann die 3:4 Niederlage. Aber Platz 2 ist auch ein tolles Ergebnis.

In den Einzelwettbewerben der Damen erreichten sowohl Kathrin Sachs als auch Svenja Müller nach Erfolgen in den Gruppenspielen und im Viertelfinale ungefährdet das Halbfinale. Hier musste sich Kathrin Sachs allerdings der Titelverteidigerin und Topfavoritin Nadine Sillus beugen. Svenja Müller konnte dagegen ihr Halbfinale erfolgreich gestalten, doch im Endspiel musste auch sie die deutliche Überlegenheit von Nadine Sillus anerkennen.

Völlig unbeeindruckt von der Endspielniederlage präsentierten sich die Herren im Einzelwettbewerb des Tischtennisturniers. Während Martin Schlicht und Ralf Neul ungefährdet als Gruppensieger das Achtelfinale erreichten, reichte Daniel Rienitz hierfür sogar ein zweiter Gruppenplatz.

Durch sichere Siege zog das Trio im Gleichschritt in das Viertelfinale. Für Daniel Rienitz folgte hier trotz einer couragierten Leistung dann leider das Aus. Besser machten es dagegen seine beiden Teamkollegen, die sich mit ungefährdeten Siegen ins Halbfinale spielten. Während sich Martin Schlicht in seinem Halbfinale nicht aufhalten lies, beendete der Berliner Meder im zweiten Halbfinale dagegen die Finalhoffnungen von Ralf Neul und verhinderte somit ein rein hessisches Finale. In einem sehenswerten Endspiel zeigte Martin Schlicht erneut sein ganzes Können und sicherte sich in überlegener Manier seinen insgesamt 8. Einzeltitel im Tischtenniswettbewerb eines Deutschlandturniers.

Verbunden mit diesen Erfolgen ist für die platzierten Spielerinnen und Spieler die gleichzeitige Qualifikation zum Europaturnier 2016 in Ungarn.

(Ralf Neul)