19./20.06.2018 in Bildern: 24. Gewerkschaftstag in Rotenburg an der Fulda


Button_Gewerkschaftstag

24. Gewerkschaftstag der DSTG Hessen vom 19.-20. Juni 2018

Finanzer Nr. 06

Wir sagen DANKE für einen grandiosen 24. Gewerkschaftstag.

Wir sagen DANKE für Euer aller Unterstützung.

Wir sagen DANKE für den fairen Verlauf.

Wir sagen DANKE für all die lieben Worte und Gratulationen.

Wir sagen DANKE dafür, das es Euch alle gibt.

Euer Vertrauen ist unsere Motivation !

Eure DSTG Hessen – STEUERN.GERECHT.FÜR DIE MENSCHEN

 

 

 

19.06.2018 (pm): 24. Gewerkschaftstag der DSTG Hessen – Kündigungswelle hält an – Attraktivitäts-Offensive notwendig

PRESSE – MITTEILUNG
der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG)

Rotenburg a.d.F. / Frankfurt a.M. / Gelnhausen, 19.06.2018

24. Gewerkschaftstag der DSTG Hessen
Kündigungswelle hält an – Attraktivitäts-Offensive notwendig

 
Neben den ohnehin massiven Altersabgängen in den kommenden Jahren (2.500 – 3.000 Beschäftigte) kehren immer mehr Kolleginnen und Kollegen der Finanzverwaltung den Rücken.
Nach unseren Erhebungen im Frühjahr 2018 hat sich seit Anfang 2017 ein ganzes Amt der Größe des Finanzamts Rheingau-Taunus (Bad Schwalbach und Rüdesheim) mit rund 170 Menschen quasi aufgelöst.

„Sie gehen zu Steuerberatern, zu namhaften Unternehmensberatungen oder auch zu Kommunalverwaltungen etc. Dieser, in diesem Ausmaß gewiss nicht eingeplante, personelle Aderlass tut den hessischen Finanzämtern sehr weh und schlägt uns voll ins Kontor“, so Landesvorsitzender Michael Volz heute an die Adresse der Landesregierung.
Die Gründe für diese Abgangswelle liegen für die DSTG auf der Hand: Die Konkurrenz ist groß, die Beschäftigten sehr gut ausgebildet, äußerst flexibel und die monetäre Wertschätzung in der Finanzverwaltung mangelhaft.
Volz fordert deshalb für die Beschäftigten in der Finanzverwaltung eine echte Attraktivitäts-Offensive, unter anderem in Form einer Bezahlung, die sich an der freien Wirtschaft orientiert, von besseren Personalentwicklungsmöglichkeiten sowie bezahlbaren Wohnraum.
Sollte ein solches Sofort-Programm nicht unmittelbar angepackt werden, so werden wieder die ehrlichen Steuerbürger das Nachsehen haben. Sie werden länger auf ihre Steuererstattung warten müssen und Steuerunehrliche werden sich erfolgreich in die Büsche schlagen.

19.06.2018 (pm): 24. Gewerkschaftstag – Michael Volz als Vorsitzender wiedergewählt

PRESSE – MITTEILUNG
der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG)

Rotenburg a.d.F / Frankfurt a.M. / Gelnhausen, 19.06.2018

24. Gewerkschaftstag der DSTG Hessen
Michael Volz als Vorsitzender wiedergewählt

 

Die rund 200 Delegierten des 24. Gewerkschaftstages der DSTG Hessen wählten heute in der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg an der Fulda den Landesvorsitzenden der Deutschen Steuer – Gewerkschaft Hessen, Michael Volz, für die nächsten 5 Jahre in dieses Amt.

Mit 92% der abgegebenen gültigen Stimmen wurde Michael Volz (48), der mit seiner Familie in Birstein (Main-Kinzig-Kreis) lebt, erneut zum Vorsitzenden der DSTG Hessen gewählt.

Seine Rede heute Nachmittag in Rotenburg an der Fulda – vor rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet – wird mit Spannung erwartet.
Seine vielen Gratulanten bezeichnen ihn als bodenständigen Menschen mit viel Herz und Ver-stand, der immer bereit ist, sich für seine Kolleginnen und Kollegen einzusetzen. Politik und Verwaltung haben sich auf einen sachkundigen, harten aber fairen, wenn es sein muss, aber auch unnachgiebigen Partner eingestellt. Auf der politischen Bühne in Wiesbaden ist er bekannt.

Michael Volz ist seit 30 Jahren in verschiedenen Funktionen in seiner Gewerkschaft tätig.
Von 1996 bis 2009 war er bereits stellvertretender Landesvorsitzender und seit nunmehr neun Jahren steht er an der Spitze des hessischen Landesverbandes. Seit 26 Jahren ist er Mitglied des Bezirkspersonalrates bei der Oberfinanzdirektion Frankfurt, dessen Vorsitzender er seit 2007 ist.

Im Finanzamt Gelnhausen engagiert er sich seit 1988 im örtlichen Personalrat und ist seit 2005 Vorsitzender dieses Gremiums. Im letzten Jahr wurde er in Hannover wieder zum stellvertreten-den Bundesvorsitzenden der DSTG (über 70.000 Mitglieder) gewählt.

Erst letzten Monat wurde Michael Volz als stellvertretender Vorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion Landesbund Hessen bestätigt.

19.06.2018 (pm): 24. Gewerkschaftstag der DSTG Hessen Digitalisierungs-Brücke von Landespolitik erforderlich

PRESSE – MITTEILUNG
der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG)

Rotenburg a.d.F. / Frankfurt a.M. / Gelnhausen, 19.06.2018

24. Gewerkschaftstag der DSTG Hessen – Digitalisierungs-Brücke von Landespolitik erforderlich

 

Anlässlich ihres 24. Gewerkschaftstages fordert die Deutsche Steuer-Gewerkschaft, Landesverband Hessen, eine deutliche Aufstockung des Finanzpersonals. Damit die hochkomplexen Auf-gaben, welche die Steuerrechtspflege national wie international vorhält, auch im digitalen Zeit-alter beherrschbar bleiben sowie für die Bürgerinnen und Bürger gerechter werden.

Das deutsche Steuerrecht mit seinen zahlreichen Steuerarten ist das vielseitigste und komplizier-teste auf dem Kontinent. Dieses stellt die Finanzbehörden in der Republik und insbesondere im Wirtschafts- und Bankenland Hessen vor enorme Herausforderungen.
Erwähnenswert: schon heute fehlen in Hessen für eine ideale Bearbeitung der Steuerfälle rund 1.000 Beschäftigte nur in den Finanzämtern.

Eine psychische Gefährdungsbeurteilung, die in nordhessischen Finanzämtern durchgeführt wurde, belegt, dass die Beschäftigten in den Ämtern und Dienststellen deutliche Überforderungen fühlen. Gerade vor dem Hintergrund des um sich greifenden Digitalisierungsprozesses ist es daher unerlässlich, das Finanzpersonal nicht alleine zu lassen, sondern die vorhandene Arbeits-last zu verringern.

„Als Gewerkschafter können wir dieses Szenario unseren Kolleginnen und Kollegen in der Praxis nicht zumuten. Wir erwarten – nicht nur aus Fürsorgegründen, welche der Dienstherr zu gewähr-leisten hat – eine rasche und deutliche Personalzuführung, also die digitale Brücke“ so Michael Volz, Landesvorsitzender der DSTG Hessen.

Die DSTG Hessen fordert von der Landespolitik eine rasch und breit angelegte ad hoc-Maßnahme, die dann auch dem Aspekt der Steuergerechtigkeit dienen soll.