23.08.2018 (pm) Räumliche Engpässe und Unterschiede am Hochschulstandort Rotenburg an der Fulda müssen behoben werden

PRESSE – MITTEILUNG
der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG)
Frankfurt, 23.08.2018

Rotenburger Kaserne als zentrale Ausbildung- und Fortbildungsstätte machbar

Räumliche Engpässe und Unterschiede am Hochschulstandort Rotenburg an der Fulda müssen behoben werden

Seit vergangenem Sommer war klar, dass aufgrund der hohen Einstellungszahlen – 650 Auszubildende zum 01.08.2017 und 700 zum 01.08.2018 und 01.08.2019 – Kapazitätsprobleme in den Bildungsstätten auftreten würden.

Auf die gravierenden räumlichen Engpässe am Studienzentrum hatte die DSTG Hessen seit Bekanntwer-den der hohen Einstellungszahlen nachhaltig hingewiesen (unter anderem mit Pressemeldung vom 04.12.2017) und vorgeschlagen, das ausgebaute Kasernengelände am Standort Rotenburg an der Fulda zur zentralen Aus- und Fortbildungsstätte für die Landesverwaltung auszubauen.

„Auch eine zusätzliche Ausweitung zur zentralen Ausbildungsstätte für den Zollbereich, wie es der Vor-sitzende des BDZ Hessen (Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft Hessen), Kai Ahlheim, letzte Woche forderte, unterstützen wir ausdrücklich. In jedem Fall könnten viele Herausforderungen am Standort Rotenburg gemeinsam gelöst und die Region nachhaltig gestärkt werden“, so Michael Volz, Vorsitzender der DSTG Hessen, heute in Frankfurt.

Derzeit sind die Anwärterinnen und Anwärter nicht nur im Studienzentrum und im Schloß untergebracht; ein großer Teil ist im Herz-Kreislauf-Zentrum, in der Bildungsstätte der Betriebskrankenkassen, im Jugendhof und in der Jugendherberge untergekommen. Gleichzeitig wird ein weiterer Teil (ca. 100) der Auszubildenden in Frankfurt unterrichtet. Außerdem sind wohl durch die externen Unterbringungen die Verkehrswege in der Stadt stark überlastet. Auch aus diesem Grund hat sich Rotenburgs Bürgermeister Grünwald (CDU) ebenfalls für diese Lösung stark gemacht.

Michael Volz resümiert daher: „Aus unserer Sicht ist die `Kasernenlösung´ durchaus sinnvoll. Wichtig für uns ist eine zeitgemäße und gute Unterbringung, also vergleichbare sachliche Standards. Nur so kann der Lernerfolg gewährleistet werden. Man muss es nur wollen und damit ein Bekenntnis zur Region Rotenburg geben.“

Die DSTG steht nicht nur für eine erstklassige Werbeoffensive bei den jungen Menschen, sondern auch für erstklassige Ausbildungsverhältnisse. Wir wissen, dass alle Verantwortliche am Bildungsstandort Rotenburg zum Wohle der Anwärter(innen) um beste Lösungen ringen. An der Finanzierung kann es bei Bundesfinanzminister Scholz (SPD) und Hessens Finanzminister Dr. Schäfer (CDU) dann nicht liegen, die Kassen der öffentlichen Hand geben das allemal her!